Starke Konkurrenz für die DGV-Senioren

Der Deutsche Golf Verband informiert:

Starke Konkurrenz für die DGV-Senioren

IAM in der Altersklasse ab 50 Jahre im GC Hubbelrath

 Wiesbaden, 2. Juli 2019. Die besten Damen und Herren der Altersklasse (AK) 50 treffen sich zu den Internationalen Amateurmeisterschaften (IAM) im Golf Club Hubbelrath. Bei der sechsten Ausgabe dieser IAM werden die kompletten DGV-Seniorenkader starten. Sowohl die Damen als auch die Herren sind amtierende Mannschaftseuropameister. Bei den Herren werden Spieler aus elf Nationen um den Titel Internationaler Deutscher Amateurmeister AK 50 kämpfen, bei den Damen sind es Spielerinnen aus vier Nationen.

„Das Teilnehmerfeld ist bei beiden Meisterschaften absolut hochkarätig besetzt. Deutschland ist bei den Senioren sehr gut aufgestellt. Ich bin hocherfreut, dass wir auf einer der besten Golfanlagen Deutschlands Spitzengolf auf internationalem Niveau sehen werden“, sagt Marcus Neumann, Vorstand Sport des Deutschen Golf Verbandes (DGV).

Der Golfclub Hubbelrath ist regelmäßig Austragungsort bedeutender nationaler und internationaler Meisterschaften und besticht durch seinen ausgeprägten Parklandcharakter. Gespielt wird auf dem Ostplatz, der für die Herren eine Länge von 5977 Metern und für die Damen von 5269 Metern aufweist. Der im DGV-Qualitätsmanagement Golf&Natur mit Gold zertifizierte Club bietet anspruchsvolle Bahnen, auf denen schon Top-Golfer wie Bernhard Langer, Colin Montgomerie oder Nick Faldo bei den German Open spielten.

Einer der Favoriten auf den Gesamtsieg der IAM der Herren ist Martin Birkholz vom Krefelder GC, der mit einem Handicap von +1,7 antritt und damit die beste Vorgabe aus deutscher Sicht hat. Die Konkurrenz ist allerdings stark. Auf der Meldeliste stehen der Engländer Robert Fox (+3,6) sowie die beiden US-Amerikaner Joseph Ferrall (+2,6) und Mark Gardiner (+2,1) vor Birkholz. Ebenfalls mit einem positiven Handicap gehen der Schwede Mariusz Eriksson (+0,4) und die beiden Kaderspieler Thomas Krieger (+0,3, GC Heddesheim Neuzenhof) und Christian Sommer (+0,1) an den Start. Während Krieger versuchen wird, seinen Titel aus dem Vorjahr zu verteidigen, kann Sommer als Lokalfavorit auf seinen Heimvorteil hoffen.

Auch bei den Frauen ist internationale Klasse vertreten. Beatriz Arenas aus Guatemala geht mit dem besten Handicap (+0,2) auf die Runde. Die Siegerin von 2018, Sibylle Gabler vom G&LC Berlin-Wannsee (-1,3), steht auf der Meldeliste an Position zwei, gefolgt von Stephanie Kiefer, die bei den Einzeleuropameisterschaften geteilte 7. wurde. Auch Britta Schneider (-2,0, GC Neuhof), Susanne Lichtenberg (-2,0), Caroline Effert (-2,1, Aachener GC) und Anja Lundberg (-2,6, GC Neuhof) darf man zum Favoritenkreis zählen. Vom GC Hubbelrath sind bei den Frauen mit Eva Dyckerhoff (-4,4) und Susanne Rayermann (-4,8) zwei Spielerinnen des Gastgebers dabei.

Mit 130 Teilnehmern, darunter 50 Damen und 80 Herren bleibt das Starterfeld so groß wie im vergangenen Jahr. Gespielt wird auf dem traditionsreichen Platz über jeweils drei Runden Zählspiel. Für die Finalrunde am Sonntag qualifizieren sich die besten 20 Damen und die besten 40 Herren sowie alle Schlaggleichen. Zuschauer sind auf der Anlage an allen Wettkampftagen herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Alle weiteren Informationen zur IAM finden Sie unter:

www.golf.de/iam-ak-50

Bild: Der Ostplatz des GC Hubbelrath ist ein beeindruckender und anspruchsvoller Parkland Course. (Foto: DGV/stebl)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

achtzehn + acht =