Keiner kann Rory McIlroy aktuell stoppen. Nachdem er die Open Championship für sich entscheiden konnte, spielte er sich nun auch noch auf den ersten Platz bei den WGC-Bridgestone Invitational. Lediglich Tiger Woods konnte das vor McIlroy schaffen. Sonst hat noch kein Spieler diese beiden Turniere hintereinander gewonnen.

Woods musste dieses mal aber bereits auf dem 2. Loch wegen einer Rückenverletzung nach einem Schlag aus einer eher ungünstigen Position heraus auf Grund einer Rückenverletzung abbrechen. Noch ist es nicht sicher, ob er diese Woche auf der PGA Championship in Louisville spielen können wird.

McIlroy konnte das Turnier mehr als souverän für sich entscheiden. Er legte an den ersten drei Löchern direkt mit Birdies vor und ging damit so überragend in Führung, dass der Kampf um die Führung eigentlich bereits entschieden war, bevor das Rennen eigentlich so richtig begonnen hatte. Und das, nachdem der Nordire die Finalrunde mit drei Schlägen Rückstand angetreten hatte. Jedoch spielte er eine absolut saubere 66er-Runde (-4) und ging am Ende mit zwei Schlägen Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Sergio Garcia aus Spanien vom Platz.

Durch diesen Sieg verdrängte McIlroy auch Adam Scott von der Spitze der Golf-Weltrangliste und führt diese nun erneut als Nummer Eins an. Auch wenn es mittlerweile eine Weile her ist, dass McIlroy der weltbeste Golfer gewesen ist, meinte er, dass es sich heute aufs Neue wieder genau so gut anfühlen würde, wie damals.

Sollte McIlroys Drive weiterhin so gut sein, wie heute, dann wird er diese Position auch noch lange halten können. Dieser war nämlich mehr oder weniger die Grundlage für seinen überragenden Sieg auf dem Firestone CC.

Als zweiter Spieler aus Deutschland beendete ein eher schwacher Martin Kaymer, der heute nicht so richtig zu seinem Spiel gefunden hatte, das Turnier auf einem nicht wirklich zufriedenstellenden geteilten 56. Platz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

neun + 16 =