Neuer Weltrekord: Vier PGA-Rookies, darunter Stephan Jäger, brechen englischen Rekord

November 2017 wurde von den Engländern Tyrrell Hatton, Ian Poulter, Matt Fitzpatrick und Matthew Southgate ein Weltrekord aufgestellt. Ein Team aus vier Personen spielt ein Par-5-Loch. Und zwar so schnell wie möglich. Das Team um Tyrrell Hatton benötigte damals gerade mal 32,7 Sekunden, um in das Guinnes Buch der Rekorde aufgenommen zu werden. Das war damals.

Heute, Palm Desert Country Club, Kalifornien. Das 17. Loch. Hier haben sich Lanto Griffin, Andrew Yun, Tom Lovelady und der deutsche Pro Stephan Jäger eingefunden, um den Rekord aus 2017 zu brechen. Die vier PGA-Tour-Rookies waren zu allem entschlossen, als sie sich zusammen mit den Offiziellen der Guinnes World Records auf dem Grün einfanden. Jäger wurde die tragende Rolle zuteil, den entscheidenden Putt zu lochen.

Der englische Rekord wurde sogleich auf den ersten Versuch gebrochen. Wer denkt, dass das den Rookies genug war, der liegt falsch. Erneute Versuche wurden gestartet, um den eigenen Rekord noch einmal zu unterbieten. Und es dauerte gerade mal bis zum vierten Anlauf, bis das Quartett eine phenomänale Zeit von gerade mal 27,88 Sekunden auf die Stoppuhr brachte.

Die neuen Rekordhalter feierten sich zurecht. Nicht nur, dass ein bereits bestehender Rekord gebrochen wurde. Der eigene Rekord wurde auch gleich wieder egalisiert und mit einer neuen und deutlich besseren Zeit unterboten. Damit steht Stephan Jäger nun im Guinnes Buch der Rekorde – als derjeniger, der zusammen mit drei weiteren PGA-Tour-Rookies ein 5-Par-Loch so schnell gespielt hat, wie sonst kein anderer Golfer auf der Welt. Wir gratulieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn − 14 =