Kurioses: Verschiedene Regeln aus der Geschichte des Golfsports II

Seit dem Golf gespielt wird, gibt es Regeln dazu. Zwar ist es bis heute noch unklar, wer tatsächlich das erste Regelwerk entwickelte und festlegte, doch andererseits wird bei einem Blick auf dieses Thema deutlich, dass es auch damals schon Regeln gab, die heute noch immer von Bedeutung sind. Das trifft aber bei weitem nicht auf alle Regeln zu. Manche erscheinen sogar so kurios, dass man zuerst gar nicht glauben möchte, dass diese Regeln tatsächlich festgelegt wurden, um eingehalten zu werden.

„Golf als Kontaktsport.“

Diese Regel wurde 1812 im Regelwerk des The Royal and Ancient Golf Club of St. Andrews niedergeschrieben. Zu dieser Zeit konnte man beim Matchplay nicht nur aufgrund einer geringen Schlagzahl gewinnen, sondern auch dadurch, dass der Ball den Gegner oder dessen Caddie berührt. Wenn das passiert, dann verliert der gegnerische Spieler automatisch das bespielte Loch. Unglücklicherweise gibt es aber keine Berichte oder Überlieferungen, die besagen, dass sich die Golfer zu dieser Zeit bevorzugt gegenseitig abgeschossen haben, um im Spiel zügiger zu einem Ergebnis zu gelangen.

„Der nächste Abschlag muss innerhalb einer Schlägerlänge vom Loch erfolgen.“

Diese Regel wurde bereits 1744 in die ersten schriftlich festgehaltenen Golfregeln der Gentlemen Golfers of Leith niedergeschrieben. Sie sollte sicherstellen, dass alle Abschläge innerhalb einer Schlägerlänge vom Loch der gerade bespielten Bahn abgehen. Mittlerweile ist diese Regel jedoch hinfällig, da moderne Spielbahnen alle ihre eigenen Abschlagsflächen haben.

„Keine alten Bälle für Caddies.“

The Society of Golfers in and about Edinburgh ist für diese Regel verantwortlich. Zu einer Zeit, in der die Golfer ihre Caddies noch sehr schlecht und überwiegend von oben herab behandelten, dachte man sich, dass es eine gute Idee sei, diesbezüglich auch entsprechende Regeln zu kreieren. Diese sah dann so aus, dass Golfer ihren Caddies keine alten Bälle mehr aushändigen durften und dass man seinem Caddie nicht mehr als einen Penny pro gespielte Runde bezahlen darf. Damals war das Leben als Caddy noch nicht ganz so einfach wie heutzutage.

„Den Ball aus dem Weg putten.“

Seit der Entstehung des Golfsports durfte man einen Ball nur dann markieren und aufheben, wenn er einen anderen Ball direkt berührt hat. 1775 wurde diese Entfernung auf 15 Zentimeter angehoben. Die Regel selbst wurde bis 1984 immer mehr angepasst und verbessert. Nun war den Spielern generell erlaubt, ihren eigenen Ball aufzuheben, wenn er durch einen fremdem Schlag vorübergehend so behindert ist, dass er nicht spielbar ist. Im Laufe der Zeit kam eine bestimmte Situation immer wieder zustande: Ein fremder Ball, der weiter als 15cm vom Loch entfernt liegt und gleichzeitig die eigene Linie zum Loch blockiert. In einem solchen Fall wird entweder um den gegnerischen Ball herum gespielt, oder man puttet ihn schlicht und einfach aus dem Weg.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

zwanzig − 3 =