Deutsche Meisterschaft mit den besten Amateurgolfern Deutschlands

Kräftemessen der besten Amateurgolfer Deutschlands

Top-Starterfeld bei Deutscher Meisterschaft im GC München Valley

Am 20. August beginnen die Deutschen Meisterschaften (DM) der offenen Altersklasse der Damen und Herren. Zum zweiten Mal in Folge treten die besten 54 Damen und die besten 78 Herren auf dem Platz des GC München Valley an. Das Turnier des Deutschen Golf Verbandes (DGV) wird an vier Tagen im Einzelzählspiel über 18 Löcher ausgetragen.

„Die sportliche Qualität bei den Deutschen Meisterschaften ist extrem hoch. Das betrifft sowohl das Starterfeld als auch den Platz, auf dem gespielt wird. Die DM im vergangenen Jahr im GC München Valley hat gezeigt, wie man die perfekten Bedingungen für ein Turnier schafft, bei dem auf höchstem Niveau gespielt wird. Die Teilnehmer werden allesamt hoch motiviert in den Wettkampf gehen, denn der Sieg bei einer DM kann auch einen richtigen Schub für die eigene Golf-Karriere bedeuten“, erklärt Marcus Neumann, Vorstand Sport des DGV.

Alle Teilnehmer die auf der Startliste stehen, verfügen über ein positives Handicap. Bei den Damen hat Marie Coors (Handicap +3,9) vom Frankfurter GC die Titelverteidigung fest im Visier. Zum weiteren Favoritenkreis gehören, neben der frisch gebackenen Siegerin der Swiss International Amateur, Paula Schulz-Hanßen (+6,0) vom GC St. Leon-Rot, auch die Lokalmatadorinnen Verena Gimmy (+5,1) und Chiara Horder (+3,5) vom GC München Valley sowie Coors Clubkameradin Helen Tamy Kreuzer (+4,3). Kreuzer hatte zuletzt bei der Schäfflertanz International Open gezeigt, dass ihr der Platz in Valley liegt, sie wurde erste der Amateurwertung.

Bei den Herren wird es auf jeden Fall einen neuen Deutschen Meister geben, denn der Titelverteidiger Jannik de Bruyn vom GC Hösel weilt zum Zeitpunkt des Turniers in England, um sich auf die The Amateur Championship vorzubereiten. Gute Chancen auf einen Sieg hat der Deutsche Meister von 2018, Nick Bachem, der mit dem besten Handicap (+5,2) antritt. Der Spieler des Marienburger GC gewann im März sein erstes Turnier auf der Pro Golf Tour als Amateur, die Open Royal Golf Anfa Mohammedia. Die DM könnte sein letztes Turnier als Amateur sein, er plant zum nächsten Jahr den Wechsel ins Tourlager. Dass er sich diesen Wechsel nicht mit dem Titel des Deutschen Meisters versüßt, wollen starke Konkurrenten verhindern. Allein die ersten 20 Spieler haben ein Handicap von +3,5 oder besser. Leon Breimer (+4,7) vom GC Habsberg geht mit dem zweitbesten Handicap an den Start. Beste Voraussetzungen auf einen Erfolg hat auch Tiger Christensen vom Hamburger GC (+4,3), der die Schäfflertanz International Open der Herren in Valley auf dem ersten Platz der Amateurwertung beendete.

Die DM wird bei Damen und Herren über vier Runden ausgetragen. An den ersten drei Tagen kämpfen die Teilnehmer über jeweils 18 Löcher um den Einzug in die Finalrunde. Nur die besten 24 Damen und alle Schlaggleichen sowie 36 Herren und alle Schlaggleichen bestreiten anschließend die vierte Runde am 23. August (Sonntag). Aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen sind zu diesem Turnier keine Zuschauer zugelassen.

Bild 1: Marie Coors vom Frankfurter GC geht als Titelverteidigerin an den Start bei der Deutschen Meisterschaft 2020. (Quelle: DGV/stebl)

Bild 2: Nick Bachem vom Marienburger GC würde gerne seinen Erfolg von 2018 wiederholen. (Quelle: DGV/stebl)

Zur sofortigen Veröffentlichung frei. Bilder und Grafiken unter Angabe der Quelle für redaktionelle Zwecke kostenfrei nutzbar. Presseinformationen und Bildmaterial dauerhaft abrufbar unter www.golf.de/serviceportal

Über den Deutschen Golf Verband (DGV)

Der Deutsche Golf Verband e. V. (DGV), gegründet am 26. Mai 1907, ist der Dachverband für alle Golfclubs und Golfanlagenbetreiber in Deutschland. Mit circa 642.000 Golfspielern und 845 Mitgliedern und 722 Golfanlagen gehört der DGV zu den zehn größten Verbänden des deutschen Sports. Präsident des DGV ist Claus M. Kobold.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × eins =