Andrea Pavan

 

Mit einer 68er-Runde (-4) am letzten Tag auf dem Beckenbauer Course und einer Gesamtscore von 269 (-19), konnte sich Andrea Pavan mit einem Schlag Vorsprung gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Der Italiener ist über seinen Sieg sehr erfreut, da es, wie er sagte, „sehr schwierig ist, solch ein Turnier zu gewinnen“.


Dadurch rutschte Pavan in der Challenge-Tour-Geldrangliste auf den zweiten Platz, da er sich in Bad Griesbach mit seinem Sieg einen Scheck über 27.200 Euro einspielte. Es war ein harter Kampf, meinte Pavan, aber er hat auch am Schlusstag einfach sehr gut gespielt. Für ihn war das Birdie am 17. Loch ausschlaggebend für den weiteren Verlauf seines Spiels, mit dem er das Turnier letztendlich auch für sich entscheiden konnte.

Den zweiten Platz belegte auch ein Landsmann von Pavan, der Italiener Marco Crespi, mit einer Score von 66 (-6). Platz Drei mussten sich Knut Borsheim (68, -4) und Victor Riu (72, E) teilen, die beide in den ersten Runden noch in Führung lagen.

Sebastian Heisele war der beste Deutsche Spieler der Challenge. Mit einer Score von 69 (-3) am Schlusstag schaffte es auf den geteilten 21. Platz. Bernd Ritthammer belegte den geteilten 28. Platz, Nicolas Meitinger den 47. und Sebastian Kannler den 57., während Daniel Wünsche unter den Deutschen mit dem 68. Platz der Schlechtplatzierteste war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

eins × eins =