Golfen Direct - Profi Tickern

7.400 Yards misst der South Course des Firestone Country Club. Das sind knapp 6.767 Meter. Für die Profis ist das gar nicht mal übermäßig lang, allerdings nur, wenn es sich um einen Par-72-Kurs handelt. Der Austragungsort des World Golf Championships-Bridgestone Invitational ist jedoch mit Par 70 gewertet. Insofern ist es eine ordentliche Aufgabe, denn Firestone ist somit der längste Par-70-Platz auf der US PGA Tour.
78 Starter sind beim 8,5-Millionen-Dollar-Event am Start. Nur Webb Simpson, die Nummer fünf im OWGR, hat abgesagt, da gerade erst seine Tochter geboren wurde. Ansonsten spielt alles mit, was in der Golfwelt Rang und Namen hat. Der große Zuschauermagnet ist natürlich einmal mehr Tiger Woods, der mit sieben Titeln der erfolgreichste WGC-Teilnehmer im Firestone Country Club ist (1999, 2000, 2001, 2005, 2006, 2007 und 2009). Zudem zeigte der 36-Jährige bei der Open Championship, dass er auch bei den ganz großen Turnieren wieder zu Top-Form auflaufen kann. In der Weltrangliste hat sich Woods auf Platz zwei hinter Luke Donald vorgearbeitet.

 

Doch die Turnierwoche vor dem Start der PGA Championship, dem vierten und letzten Major des Jahres, wird auch ein Test für den Tiger: Er wird oft den Driver zücken müssen, ganz im Gegensatz zur Open in Royal Lytham & St. Annes, als das taktische Vorlegen höheren Stellenwert hatte.

 

Der Titelverteidiger ist ebenfalls kein Unbekannter. Adam Scott, der tragische Zweite hinter Ernie Els bei der Open, gewann 2011 mit -17 vor Rickie Fowler und Luke Donald (-13). Im Jahr 2010 holte der blonde Texaner Hunter Mahan den Titel. Starke Werte, denn im vergangenen Jahr kamen die Akteure im Schnitt mit 70,174 Schlägen über den Kurs. Immerhin 32 Akteure schlossen unter Par ab. Das Besondere bei den WGC-Turnieren: Es gibt keinen Cut.

 

 

Langsam spielt der Ryder Cup mit rein

Für die beiden deutschen Starter, Martin Kaymer und Marcel Siem, geht es aber nicht nur um die hohen Preisgelder (der Sieger erhält 1,4 Millionen Dollar), sondern auch darum, die Chancen auf einen Platz im Ryder Cup aufrecht zu erhalten. Martin Kaymer wäre aktuell als Neunter über die World Point List für das zwölf Spieler starke Team nominiert, doch das Rennen ist äußerst eng. Zehn Spieler werden über die Ranglisten bedacht, zudem vergibt der europäische Kapitän zwei Wildcards. Marcel Siem ist seit seinem Sieg ebenfalls ein möglicher Kandidat für das Team und steht bei den World Points auf Rang 16. Man merkt: Für beide steht in den kommenden Wochen viel auf dem Spiel.

 

Wegen der Trockenheit wird sich der Kurs wohl etwas kürzer spielen. Die Hitze wird aber auch die Grüns noch schneller machen. Eine Geschwindigkeit von 13 auf dem Stimpmeter wird erwartet – man könnte auch sagen, dass die Grüns blitzschnell sind. Das bestätigt der Schotte Paul Lawrie auf seinem Blog: „Die Grüns sind unheimlich schnell und in einem großartigen Zustand.“ Wenn dann noch Löcher wie die 16 auf die Pros warten, kann man nicht auf allzu viele Birdies hoffen. Bis zu 667 Yards (610 Meter) misst das Par 5.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

fünf − 4 =