Wenn in Deutschland das Grün mit Schnee bedeckt ist, zieht es viele Golfer in sonnigere Gefilde, um den geliebten Sport weiter ausüben zu können. Zum einen muss das Handicap verbessert werden, zum anderen lässt eine Runde auf dem Platz jegliche Alltagssorgen vergessen. Doch das Spiel mit Ball und Schläger hat auch seine Tücken: Der komplexe, einseitige Bewegungsablauf beim Abschlag sowie mehrstündiges Laufen und Stehen auf dem Rasen machen sich schnell von den Füßen bis zur Schulter bemerkbar. Spezielle Einlagen für Golfschuhe von Bauerfeind stabilisieren Füße und Gelenke gezielt.

 

Die Probleme entstehen häufig durch einseitige Bewegungsabläufe oder Überlastung. Schließlich legt ein Golfer pro Spiel je nach Platz und Handicap zwischen 6,5 und 10 km zu Fuß zurück – eine nicht zu unterschätzende Belastung für Gelenke und Füße. Besonders Amateurgolfer verletzen sich oft „aufgrund technischer Defizite – am häufigsten, wenn sie jenseits der 50 sind und über ein gutes einstelliges Handicap verfügen, also mehrmals pro Woche auf dem Platz sind“, erklärt Dr. Jan Schneider, Sportmediziner der Orthopädischen Klinik der Universität Ulm.

 

Neben einer ausgedehnten Erwärmung und dem Erlernen der richtigen Standtechnik gibt es medizinische Hilfsmittel, die den Körper vor Überanstrengung weitgehend schützen. Selbst relativ unscheinbar, können sich orthopädische Einlagen in Sportschuhen als äußerst angenehm erweisen. Sie gewähren einen sicheren und gleichzeitig entspannten Stand auf dem Rasen. Schuheinlagen geben Halt und korrigieren eventuelle Fehlhaltungen – der Körper richtet sich neu aus. Auf die komplexen biomechanischen Anforderungen des Golfsports ist die Weichschaumeinlage TRIactive golf exakt genormt. Weichschäume werden eingesetzt, da sie in Härte, Flexibilität und Rückstellfähigkeit variieren und so unterschiedliche Aufgaben erfüllen können.

 

 

Die TRIactive golf Einlagen setzen sich aus drei verschieden harten Materialien zusammen. Einmalig sind – in der großen Vielfalt orthopädischer Einlagen – der vertikale Aufbau dieser Wirkzonen sowie deren Verzahnung. Die markante Puzzle-Optik – genannt Powerwave-Technologie – schafft kanten- und damit irritationsfreie Übergänge. Das heißt, die Verbindungen der verschiedenen Segmente sind am Fuß nicht spürbar.

 

 

Die weiße, feste Zone der Einlage führt die Ferse optimal beim Auftreten und leitet den Schritt aktiv ein. Die hochgezogene Außenkante der Einlage verschafft dem Golfer seitlichen Halt beim Abschlag. Das mittelfeste dunkelblaue Material verhindert, dass der Fuß zu sehr einsinkt und dadurch Energie verloren geht. Der Bereich der Großzehe in hellblau ist dagegen weich gebettet, um das optimale Eindrehen des Fußes beim Durchschwung zu fördern und Belastungsspitzen zu minimieren.

 

 

Neben den Füßen profitieren auch andere Körperbereiche von den stützenden und dämpfenden Eigenschaften der Schuheinlagen. Sie stabilisieren beispielsweise die Sprung- und Kniegelenke, indem sie die Bänder und Sehnen unterstützen und entlasten. Um ihre optimale Wirkung zu entfalten, werden sie von einem Orthopädie(schuh)techniker auf die individuellen Anforderungen des Trägers sowie an dessen Schuhwerk angepasst. Die Einlagen TRIactive golf eignen sich gleichermaßen für Links- und Rechtsabschläger. Ob in Deutschland oder im Süden, mit der richtigen „Ausrüstung“ steht einem ausgiebigen Golfvergnügen nichts mehr im Weg.

 

[ratings]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

sechzehn + vier =