Egal ob Se jung, alt, sportlich oder untrainiert sind – Golf eignet sich für jedermann. Am Anfang reichen Turnschuhe und bequeme Kleidung nämlich aus. Für die ersten Stunden auf der Driving Range stellt der Lehrer in der Regel Leihschläger zur Verfügung. Erst wenn der Grundschlag konstant wiederholt werden kann, sollte man sich eine eigene Ausrüstung zulegen.

 

 

Der Golfschläger

Eisen, Hölzer, Putter – das Arbeitszeug des Golfers hat gleich drei Namen. Und noch mehr Varianten: Ein kompletter Schlägersatz umfasst 14 Hölzer für Abschlag und weite Schläge und Eisen für das Spiel auf den Fairways. Dazu kommt noch der Putter, ohne den (fast) kein Ball eingelocht werden könnte.

Die Nummerierung von eins bis neun ist ein Hinweis auf Länge des Schafts, Neigung und Größe des Kopfes – entsprechend der angestrebten Flugbahn des Balles. Wenn Sie gänstig einsteigen wollen, sollten Sie ein Komplettset erwerben, gut erhaltene gebrauchte Sätze oder erstmal ein halber Schlägersatz. Diese bekommt man am besten im Golf-Second-Hand-Shop oder clubintern über Golf-Kollegen. Schnäppchen gibt es auch im Internet bei Ebay.

Egal wo Sie am Ende kaufen – eine qualitativ hochwertige Markenausrüstung erpart Ärger. Das gilt wie überall auch beim Golf.

 

 

Golftaschen

Die Golftasche sollte zur Ausrüstung passen – je mehr Schläger, desto größer. Auch Wasserflasche und Sonnenschutz gehören in jedes Golfer-Bag. Für den Einstieg reichen leichte Tragetaschen. Vorteilhaft sind jedoch Varianten mit eingebautem Ständer, der beim Hinstellen automatisch aufklappt.

Große Bags bieten noch mehr Platz, werden aber in der Regel auf einen Trolley geschnallt und vom Spieler über den Platz gezogen.

 

 

Handschuhe

Der Golfer trägt nur einen Handschuh an der linken Hand (bei Rechtshändern). Wahlweise aus Stoff oder Leder. Für Anfänger ist dies kein Muss. Die Erfahrung zeigt jedoch: schon nach den ersten Übungsstunden kämpfen viele mit unangenehmen Blasen auf den Fingern und in der Handfläche. Einfache Golf-Handschuhe gibt es schon ab wenigen Euro.

 

 

Golfschuhe

Für die ersten Abschläge von der Driving Range braucht der Golfanfänger noch kein professionelles Schuhwerk: Turnschuhe mit ordentlichem Profil genügen für den Anfang. Geht es allerdings auf den Rasen, machen sich bequeme Golf-Schuhe durchaus nützlich. Wenn Sie Schuhe mit Spikes tragen, sinkt die Rutschgefahr. Es empfehlen sich Schuhe mit Softspikes, die im Gegensatz zu der Version aus Metall die Grüns, Wege und Böden im Clubhaus sichtbar schonen.

 

 

Bälle

Das Wichtigste: Er wiegt 45,93 Gramm. Beim Golfball zählt für den Anfänger die Quantität mehr als die Qualität. Anfangs möglichst viele, möglichst billig erwerben. Denn viele Bälle landen Anfangs im Wasser oder unauffindbar irgendwo in der nächsten Hecke.

 

 

Schirm und Handtuch

In Deutschland regnet es öfters mal – da gehört der Schirm auch auf dem Golfplatz für den Notfall dazu. Golfschirme sind überdimensional groß und passen in speziell angebrachte Halterungen der Golftasche.

Mit dem Golfhandtuch können Sie auf der Runde ihre Schläger säubern. Ansonsten hängt es an einem Ring, der an der Golftasche befestigt wird.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, durchschnittlich: 4,40 von 5)
Loading...



Verwande Artikel:
  •    Schuheinlagen helfen Wunder
  •    Bushnell Tour Z6
  •    Lamborghini Gallardo Spyder für einen Callaway Driver
  •    Neue Golfgriffe von Lamkin
  •    Performance auf Tour-Niveau
  •    Zwei Premiummarken aus Japan kommen nach Europa

Kommentieren

Anzeige
Golfplätze in Deutschland
Golfplätze Baden-Württemberg Golfplätze Bayern Golfplätze Berlin Golfplätze Brandenburg
Golfplätze Bremen Golfplätze Hamburg Golfplätze Hessen Golfplätze Mecklenburg-Vorpommern
Golfplätze Niedersachsen Golfplätze Nordrhein-Westfalen Golfplätze Rheinland-Pfalz Golfplätze Saarland
Golfplätze Sachsen Golfplätze Sachsen-Anhalt Golfplätze Schleswig-Holstein Golfplätze Thüringen
neuste Videos
Anzeige
Schlagwörter