28. Juni 2014, Gut Lärchenhof, BMW International Open, Runde 03, Pablo Larrazábal © BMW AG (06/2014)
28. Juni 2014, Gut Lärchenhof, BMW International Open, Runde 03, Pablo Larrazábal © BMW AG (06/2014)
28. Juni 2014, Gut Lärchenhof, BMW International Open, Runde 03, Pablo Larrazábal © BMW AG (06/2014)

 

 

Vor 17.500 Zuschauern im Golf Club Lärchenhof ist die Spitzengruppe der Spieler bei den BMW International Open 2014 vor dem Wochenende noch dichter zusammengerückt.


Mit einer Score von 132 (-12) führen gleich vier Spieler gleichzeitig die Wertung an. Und dicht hinter diesen vier Pros (Pablo Larrazabal, Rafa Cabrera-Bello, Emiliano Grillo und Danny Willet) stehen einige Verfolger an, die nur auf ihre Chance warten, die Spitze übernehmen zu können. Darunter befinden sich auch ehemalige Sieger der BMW International Open, sowie eine handvoll hochkarätiger Top-Golfer, die allesamt in der Lage wären, das Ergebnis noch für sich zu entscheiden. Es bleibt also sehr spannend.

Leider musste das Spiel um 16:40 Uhr wegen Unwetter unterbrochen werden. Rund eineinhalb Stunden musste pausiert werden, bis dann die späteren Starter letztendlich auch noch abschließen konnten.

Larrazabal, der eine der besten Runden des Tages gespielt hatte, war überzeugt davon, dass seine Birdies zu Beginn der Runde ausschlaggebend für sein Ergebnis von 63 Schlägen (-12) waren. Er sei bis jetzt sehr zufrieden mit seinem Spiel, wartet jedoch voller Spannung auf das Wochenende. 2011 konnte sich der Spanier bei den BMW International Open in München-Eichenried im spannenden Stechen gegen einen seiner Landsleute, Sergio Garcia, durchsetzen und das Turnier gewinnen.



Werfen wir nun aber einen Blick auf diejenigen, die hinter den vier Erstplatzierten lauern. Das sind Miguel Angel Jimenez (Spanien – gewann die BMW International Open bereits einmal in 2004), Robert Karlsson (Schweden), Henrik Stenson (Schweden, Weltranglisten-Zweiter und Turniersieger von 2006), John Dalz (USA, Turniersieger von 2001), Thomas Björn (Dänemark, aktueller Spitzenreiter im „Race to Dubai“) und Alex Cejka. Letzterer teilt sich mit Karlsson und Jimenez den Fünften Platz, was eine hervorragende Ausgangsposition für das kommende Wochenende ist. Cejka meinte, er werde sein Spiel nicht groß verändern, sondern einfach so weiterspielen, wie bisher. Es gelte lediglich, die Fairways zu treffen, da dies seiner Aussage nach der Schlüssel zum Erfolg auf diesem Platz ist.

Marcel Siem (-8) beendete seine Runde mit vier aufeinanderfolgenden Birdies und hat ebenfalls auch noch alle Chancen für sich offen. Der Düsseldorfer meinte ganz klar, dass sein einziges Ziel der Sieg sei. Und diesen könnte er auch holen, wenn er weiter so puttet, wie bisher. Ebenso hofft er auf etwas Regen und Wind, da er denkt, diese Wetterverhältnisse könnten ihm bei seinem Angriff von hinten behilflich sein.

Martin Kaymer ist dahingegen leider bereits ausgeschieden. Er scheiterte am Cut und wird somit am Wochenende nicht mehr dabei sein. Für Deutschland spielen am Wochenende der BMW Botschafter Max Kieffer und der Amateurgolfer Maximilian Röhrig, der bisher durch eine absolut hervorragende Leistung überzeugen konnte und damit bei diesem Turnier bereits jetzt schon für eine gelungene Überraschung gesorgt hat.


Kieffer war mit seinem Spiel bisher aber nicht wirklich zufrieden. Er beendete mit einem Bogey und einem Doppelbogey auf den letzten drei Löchern, worüber er nicht besonders glücklich ist, da dies auch noch aus eher einfachen Lagen heraus passiert ist. Kieffer meinte, dass er zum Ende der Runde etwas müde gewesen ist und das vielleicht der Grund für seine nicht ganz so überzeugende Spielweise war, die man ansonsten eigentlich eher nicht von ihm gewohnt ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

15 − fünf =